UNSERE KONTAKTDATEN:

Reisebüro Bögel
BUDDE REISEN GmbH
47057 Duisburg,
Oststraße 131
Tel 0203-354676
Fax 0203-360804
info@buddereisen.de
 
MO-FR 09:30 - 13:00 h
und     14:30 - 18:00 h
SA       10:00 - 13:00 h
 

Asturien - Ein grüner Diamant im Norden Spaniens, 27.05.2019 – 04.06.2019

Zwischen tosender Brandung und hohen Bergen ist Asturien ein Land der Kontraste: Wilde Bergtäler, die grüne Küste Costa Verde mit romantischen Buchten und schönen Sandstränden sowie reizvolle Städte. An der Küste Asturiens liegen insgesamt 18 pittoreske Dörfer, die von der althergebrachten Kultur, ihren Häfen, Fischmärkten, Steinstraßen und von der Fischerei geprägt sind.

Die bestbewahrte Küste Spaniens ist das Heim von Fischern, deren Leben von der See geprägt ist und die ihre Dörfer senkrecht und weit über dem Hafen errichtet haben, um sie vor der gewaltigen Flut zu schützen. Sie sind die Nachkommen der Walfänger, die im Mittelalter diese kolossalen Meerestiere mit rudimentären Waffen jagten. Die Steilküste ist übersät von Leuchttürmen, die jahrhundertelang den Schiffen den Weg gewiesen haben; die Flussmündungen, in denen ehemals Meeresfrüchte gesammelt wurden, gelten heute als Naturschutzgebiete. Die Küstenkultur ist stark im traditionellen Handwerk, in den Bräuchen der Seefahrt, in der einzigartigen Folklore und der Gastronomie, die sich von der Speisekammer der Natur bedient, verankert. Jeder einzelne Ort zeichnet sich durch sein eigenes Charisma aus.

1.Tag, MO, 27.05., Flug nach Bilbao

Flug von Düsseldorf nach Bilbao. In der Vergangenheit nannte man Bilbao das spanische Ruhrgebiet. Es war vor allem ein Zentrum des Schiffbaus und damit ein Motor der Industrialisierung in Spanien. Heute hat die Stadt ein gänzlich anderes Image: Bilbao gilt als Metropole des Genusses, und damit sind sowohl kulinarische als auch künstlerische Höhepunkte gemeint.

Schon am Flughafen La Paloma dürfen Sie staunen: Dem luftigen Bauwerk von Santiago Calatrava wachsen Flügel.  Mit der Standseilbahn geht’s auf den Monte Artxanda, wo uns eine Stadt, die sich neu erfunden hat, zu Füßen liegt. Dank Guggenheim-Effekt präsentiert sich die einstige Industriestadt selbstbewusst und elegant. Zum Abendessen bleiben wir vor Ort und stoßen, wenn die Titanhaut des Guggenheim-Museums im Abendlicht glitzert, mit einem Glas Txakoli – baskischem Weißwein – an. Salud! Zwei Übernachtungen

2. Tag, DI, 28.05., Ausflug San Sebastian

Die lebendige Stadt San Sebastián liegt an einer Traumbucht umgeben von den Ausläufern der Pyrenäen. Beste baskische Küche und viel Kultur machen die Stadt zu einem tollen Reiseziel im Baskenland. Sie ist eine der beliebtesten und schönsten Städte des Landes.

Gelegen an einer schönen Bucht, umgeben von den Ausläufern der Pyrenäen, bietet die Stadt muntere Lebendigkeit, eine außergewöhnliche gute Gastronomie, an den Bartheken stapeln sich Pintxos, kleine Kunstwerke zum Kosten. Vom Monte Igueldo aus bietet sich der beste Blick auf die Bucht, mit einer Standseilbahn fahren wir hinauf.

3. Tag, MI, 29.05., Cangas de Onis – Covadonga

Nach einem gemütlichen Frühstück machen wir uns auf Richtung Covadenja. Unseren ersten Besuch statten wir Cangas de Onis ab. Der Ort liegt im Tal der Flüsse Sella un Guena. Die größte Sehenswürdigkeit des Ortes ist die römische Brücke, die 1931 zum historischen Baudenkmal erklärt wurde. Unser nächstes Tagesziel ist Covadonga. Wir besichtigen die Höhlen und die Pfarrkirche, die der Jungfrau von Covadonga gewidmet ist. Weiterfahrt nach Gijon.

4. Tag, DO, 30.05., Gijon – Cabo de Penas – Aviles

Cabo de Penas – der nördlichste Punkt Asturiens – erwartet uns. Die Steilküste bietet eine beeindruckende Szenerie über das nordöstlich von Aviles gelegene Naturschutzgebiet. Nach einem kleinen Spaziergang geht es weiter nach Aviles. Während einer Stadtbesichtigung erkunden wir die Altstadt. Wir statten der der filigranen Markthalle einen Besuch ab und bestaunen das bunte Treiben.

5. Tag, FR, 31.05., Picos de Europa – Berge am Meer

Sie schweben mit der Seilbahn ins Hochgebirge. Schroffe Kalkzacken und funkelnde Bergseen – im Nationalpark Picos de Europa, wo die Berge nah ans Meer rücken und die Geier über uns kreisen, sind Sie dem Alltag fast 2000 m weit entrückt. Die Ursprünge des mittelalterlichen, christlichen Spaniens liegen im Kalksteinmassiv der Picos. Hierher hatten sich die christlichen Widerstandszellen gegen die maurische Eroberung der Iberischen Halbinsel zurückgezogen. Die Wurzeln der “Reconquista”, der Rückgewinnung Spaniens, liegen also genau hier, im ältesten Nationalpark Spaniens.

Einen Platz der Stille entdecken wir im Kloster Santo Toribio, das sich im Tal von Liébana hinter den kantabrischen Bergen versteckt und eine kostbare Reliquie hütet: einen Splitter vom Heiligen Kreuz. Dann lockt das Städtchen Potes, wo sich Natursteinhäuser fotogen in Szene setzen. Vom Blauschimmelkäse, der in der Dorfkäserei reift, nehmen wir bei Pedro eine Kostprobe.

6. Tag, SA, 01.06., Apfelwein und Kirchenkunst in Oviedo

Wir fahren nach Oviedo, der Hauptstadt Asturiens. Im Sidra-Museum von Nava kommen wir dem asturischen Nationalgetränk auf die Spur und lassen es auf der Zunge prickeln bevor es weiter nach Oviedo geht. Der berühmte Regiesseur Woody Allen hat zu Oviedo eine ganz besondere Beziehung. Den Film „Vicky Cristina Barcelone“ drehte er hier. Wie die Einheimischen bummeln Sie durch Oviedos Sidra-Gasse, Boxenstopps in den Tapasbars inklusive. Hier und dort ein Häppchen, dazu ein Glas vom herb-fruchtigen Sidra. Mit viel Zeit, um das Einschenken im hohen Bogen zu üben. Wir fahren Sie zur Kirche Santa Maria del Naranco, einem der wichtigsten Monumente der asturischen Präromanik (UNESCO Weltkulturerbe) die den asturischen Königen zugleich als Palast und Kirche diente.

7. Tag, SO, 02.06., Ribadesella und die Höhlen von El Tito – Llanes

Heute machen wir uns auf, die Küste Asturiens zu erkunden. Unser erster Halt führt uns nach Ribadesella, ein beliebter Ferienort entlang der Costa Verde. Hier mündet der Rio Sella, der die Stadt zweiteilt. Wir bummeln durch die denkmalgeschützte Altstadt, und nach einer kurzen Erkundungstour besichtigen wir die paläolithischen Höhlen von El Tito Bustillo. Die Höhlen wurden 1968 entdeckt und zum Weltkulturerbe erklärt. Im Anschluss geht es weiter nach Llanes. Das Meer reicht bis tief in die Altstadt hinein: In Llanes dümpeln nicht nur Fischerboote an den Anlegern der natürlichen Bucht, sondern auch die Motorboote und Segelschiffe der Freizeitkapitäne. Wer am Meer steht und seinen Blickwinkel um 180 Grad landeinwärts wendet, nimmt ein ganz andere Landschaft war: riesige Berge. Denn nur wenige Kilometer hinter dem grünen Küstenstreifen, auf dem Kühe grasen, ragen die “Gipfel Europas”, so die übersetzte Bezeichnung für Pico Europas, in den Himmel. Von Meereshöhe steigen die Felsformationen bis auf fast 2700 Meter. Doch oft sind die Bergspitzen gar nicht zu sehen, heute kommen nur noch Meeresfrüchte auf den Tisch, allen voran die Delikatesse Percebes, die fingerdicken Entenmuscheln, die eigentlich Krebse sind und unter großer Gefahr von Percebes-Sammlern von den Küstenfelsen gekratzt werden. Dazu wird Albariño getrunken, ein frischer Weißwein, oder Cidre.

8. Tag, MO, 03.06., Zeit für eigene Erkundungen

Der heutige Tag steht Ihnen für eigene Unternehmungen zur freien Verfügung.

9. Tag, DI, 04.06., Rückreise

Heute heißt es Abschied nehmen von den Schönheiten Asturiens. Rückflug nach Düsseldorf

Termin: 27.05.2019 – 04.06.2019

Leistungen:

Informationsmappe

Reiseleitung Gabriele und Paul Budde

Taxitransfer zum Flughafen Düsseldorf

Flug DUS – Bilbao – DUS

Luftverkehrssteuer, Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren

8 Übernachtungen /Bad oder DU/WC

incl. Frühstück und Abendessen

Rundreise/ Ausflüge im modernen Reisebus

Besichtigungen u.a.

Besuch des Guggenheimmuseums

mit der Zahnradbahn auf den Artxanda Hügel

San Sebastian

Fahrt zum Cabo de Penas

Besuch einer Käserei mit Verkostung

Besuch einer Apfelweinkellerei

Örtliche deutschsprachige Reiseleitung