UNSERE KONTAKTDATEN:

Reisebüro Bögel
BUDDE REISEN GmbH
47057 Duisburg,
Oststraße 131
Tel 0203-354676
Fax 0203-360804
info@buddereisen.de
 
MO-FR 09:30 - 13:00 h
und     14:30 - 18:00 h
SA       10:00 - 13:00 h
 

Andalusien 20.05. -27.05.2019

„Entdecken Sie mit uns den Süden Spaniens – Andalusien!”

Auf dem Programm stehen der Besuch klangvoller Städte wie Sevilla, Cordoba und Granada mit weltberühmten Sehenswürdigkeiten wie der Kathedrale in Sevilla und der unvergleichlichen Alhambra, wir schlendern durch weiße Dörfer, durchfahren prächtige Berglandschaften und schier unendliche Olivenwälder, probieren typische Köstlichkeiten und lassen die Seele baumeln am herrlichen Sandstrand der Costa de la Luz.

Andalusien, dieser klangvolle Name steht nicht nur für eine der außergewöhnlichsten Provinzen Spaniens, Andalusien ist Spanien! Im Land der „Fiestas“ und des „Flamenco“ist der maurische Baustil allgegenwärtig – das Erbe der Jahrhunder- te langen Vorherrschaft der Araber. Zu den schönsten und eindrucksvollsten Zeugnissen aus dieser Zeit gehören ohne Zweifel die weltberühmte Alhambra, der Königsplast von Granada sowie die Mezquita, die große Moschee von Cordo- ba. Mit den faszinierenden Bauwerken vor Augen genießen wir andalusische Spezialitäten und lernen Land und Leute kennen. Bienvenido á Andalucía – Willkommen in Andalusien.

Programmablauf:

1. Tag: Jerez (A)

Flug geplant am Nachmittag nach Andalusien. Die südlichste Landschaft Spaniens ist vor allem durch die maurische Herrschaft vom 8. bis 15. Jahrhundert geprägt worden und erfuhr in dieser Zeit eine wirtschaftliche und geistliche Blütezeit. Al-Andalus, das Land der Vandalen, wurde die Region damals genannt; der Name ist der Region bis heute erhalten geblieben. Wir landen in Jerez de la Frontera und fahren nach Sevilla zur Übernachtung. (2 ÜN)

2. Tag: Sevilla

In Sevilla, der kapriziösen Hauptstadt Andalusiens besuchen wir heute das Barrio de Santa Cruz, wo uns schöne Innenhöfe, winzige Plätze mit kleinen Restaurants und ein enges, weißgetünchtes Labyrinth von Gassen erwarten. Die engen Straßen des ehemaligen Judenviertels vermitteln andalusisches Lebensgefühl. Anschließend geht es zum Alcázar, für viele der schönste Mudejarpalast Spaniens. In den Gärten des Alcázar findet man viele exotische Pflanzen, palmengesäumte Alleen sowie Fischteiche. Die Kathedrale Santa María zählt zu den größten Kirchen der Welt und ist auf den Grundmauern einer Moschee aufgebaut. Der Glockenturm „La Giralda“, das ehemalige Minarett der Moschee, ist das Wahrzeichen der Stadt. Seit 1902 befindet sich das Grabmal von Kolumbus in der Kathedrale. Nachmittags unternehmen wir eine Stadtrundfahrt mit Besichtigung der ibero-amerikanischen Ausstellung von 1929. Jedes Teilnehmerland der Ausstellung baute seinen eigenen Pavillon in den unterschiedlichsten Architekturstilen. Von den Gebäuden, die heute noch erhalten sind, sind die drei auf dem Plaza de América am beeindruckendsten. Wir spazieren durch den zugehörigen Park, der ein Geschenk der Infantin María Luisa an die Stadt war, und kommen zur Plaza de España, einer beeindruckenden Anlage mit dem spanischen Pavillon, der mit farbenprächtigen Keramikbildern verziert ist. Am Abend haben wir die Möglichkeit, ein Flamenco- Lokal zu besuchen (fakultativ).

3. Tag: Córdoba – Granada (F, A)

Von Sevilla aus geht es entlang von Olivenhainen zunächst nach Córdoba. In der trockenen Landschaft gedeihen diese widerstandsfähigen Pflanzen besonders gut. Wir erreichen Córdoba, eine Stadt mit ausgesprochen andalusischem Charakter: kleine Plätze mit Brunnen und winkelige Gassen mit weißen Kubenhäusern. Das bedeutendste Bauwerk Córdobas ist die Moschee-Kathedrale Mezquita. Sie ist als letztes Zeugnis der maurischen Stadtanlage übrig geblieben. Das eindrucksvolle Innere der Kathedrale bildet ein schier endlos erscheinender „Wald“ von 856 freistehenden Säulen. Bei einem Spaziergang durch die labyrinthischen Gassen des ehemaligen, angrenzenden Judenviertels sehen wir blumengeschmückte Patios mit schmiedeeisernen Toren. Anschließend Weiterfahrt nach Granada, der letzten Stadt, die von den Mauren zurückerobert wurde. Isabella von Aragon und ihr Mann Ferdinand schufen von hier aus ein einheitliches Königreich. Anschließend Weiterfahrt nach Lanjarón, wo wir die nächsten Nächte verbringen werden. (2 ÜN)

4. Tag: Granada (F,A)

Heute besuchen wir die berühmte Palastanlage Alhambra, die einen Höhepunkt der maurischen Architektur darstellt. Sie gilt auch heute noch als Höhepunkt der arabisch weltlichen Baukunst. Orientalische Lebenslust und künstlerische Pracht haben die Alhambra geprägt. Ein phantastisches Ensemble aus Marmorgängen, Kachelsälen, Holzschnitzereien und Innenhöfen mit Springbrunnen erwarten der fast verschwenderische Umgang mit Wasser veranschaulichen den Reichtum der Bewohner. Ein Spaziergang durch die schöne Gartenanlage des Generalife schließt sich an. Die wunderschönen Gärten mit Wasserbecken und Spring- brunnen bezaubern jeden Besucher.

5. Tag: Malaga – Torremolinos (F, A)

Durch die Axarquía mit ihren Bergen und Tälern, in den Oliven-, Orangen- und Mandel- bäume sowie Weinreben gedeihen, geht es heute zu den idyllischen „weißen Dörfern“. Typisch für die Dörfer sind die weiß gekalkten Häuser und die verwinkelten Gassen. Danach besichtigen wir die Altstadt von Malaga, die zweitgrößte Stadt Andalusiens und eine der ältesten, schon im 8.Jh. vor Christus von den Phöniziern gegründet. Herzstück ist die quirlige Plaza de Merced, Pablo Picasso ist einer der berühmtesten Söhne der Stadt, wurde im Jahr 1881 hier geboren. Im Lauf des Nachmittags erreichen wir dann Torremolinos, ein ehemaliges Fischerdorf und heute einer der beliebtesten Ferienorte an der Costa del Sol, der Sonnenküste Spaniens. (1 ÜN)

6. Tag: Ronda – Chiclana (F, A)
Cadiz

Durch herrliche Berglandschaften führt unser Weg heute zunächst nach Ronda. Wegen seiner einzigartigen Lage zählt es zu den schönsten Orten in Südspanien. Wir besichtigen in der malerischen, von Arabern gegründeten Altstadt u. a. das Adelshaus Casa Don Bosco, die Kirche Santa Maria la Mayor und die älteste und größte Stierkampfarena Spaniens. Sie hat einen Durchmesser von 66 Metern und eine Kapazität von etwa 6.000 Zuschauern. Die Arena wurde von 1783 bis 1789 aus Sandsteinen gebaut. Ronda gilt als Geburtsstadt des Stierkampfs, denn hier wurden dieheute noch gültigen Regeln festgelegt. Am Nachmittag erreichen wir unser Strandhotel in Chiclana an der Costa de la Luz – bekannt und berühmt für die wunderbaren breiten Sandstrände! (2 ÜN)

7. Tag: Tag frei – oder Ausflug nach Gibraltar (gegen Aufpreis) (F, A)

Dieser Tag steht zur freien Verfügung, um den herrlichen Strand und die Annehmlichkeiten des Hotels zu genießen! Alternativ wird ein Ausflug nach Gibraltar angeboten (gegen Aufpreis): Am Morgen geht es entlang der Küstenstraße nach Gibraltar. „The Rock“, der Felsen von Gibraltar, ist das bekannteste Wahrzeichen der Region. 719 landete der maurische Feldherr Tariq auf dem Felsen und begann von hier die Eroberung Andalusiens. Aus „Gib al Tariq“, dem Felsen des Tariq, wurde im Laufe der Jahrhunderte Gibraltar. Am Grenzübergang steigen wir auf Minibusse um und besuchen die Felsenhalbinsel der britischen Kolonie. Die berühmten einzigen wildlebenden Affen Eu- ropas brachten wahrscheinlich schon die Berber mit. Nach einer Legende fällt „The Gib“ erst dann wieder an die Spanier zurück, wenn der letzte Affe die Felsen verlassen hat. Die Innenstadt von Gibraltar bietet alle typischen englischen Merkmale: Fish & Chips Buden, rote Telefonzellen und Briefkästen – wie in einer anderen Welt. Anschließend geht es die Küste entlang zurück nach Chiclana, wo wir wirr unbedingt noch einige Zeit am tollen Sandstrand verbringen sollten! Abendessen im Hotel.

8. Tag: Flug nach Deutschland (F)

Heute heißt es Abschied nehmen von Andalusien. Eine abwechslungsreiche Woche mit vielen Eindrücken liegt hinter uns. Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Deutschland, geplant am Nachmittag/ frühen Abend.

Leistungen

  • Bustransfer ab/bis Wallenhorst zum Flughafen Hannover
  • Flug mit TUIFly von Hannover nach Jerez de la Frontera und zurück in der Economy-Class
  • Flughafensteuern und -gebühren inkl. aktuellem Kerosinzuschlag (Stand Juli 2018)
  • 7 Übernachtungen in Hotels der guten Mittelklasse
  • Unterbringung in Doppelzimmern mit Bad oder Dusche/WC
  • Halbpension (7 x Frühstück und Abendessen im Hotel)
  • Besichtigungen, Ausflüge und Transfers in einem landestypischen Bus lt. Programm
  • Eintrittsgelder lt. Programm (Wert ca. EUR 50)
  • Reiseliteratur
  • örtliche, deutschsprechende Reiseleitung
  • Reisebegleitung Ludwig – Trienen
  • Preis pro Person im Doppelzimmer
  • 1.699 €