UNSERE KONTAKTDATEN:

Reisebüro Bögel
BUDDE REISEN GmbH
47057 Duisburg,
Oststraße 131
Tel 0203-354676
Fax 0203-360804
info@buddereisen.de
 
MO-FR 09:30 - 13:00 h
und     14:30 - 18:00 h
SA       10:00 - 13:00 h
 

Namibia – 16 Tage Afrika Feeling, 22.10. – 06.11.2018

Namibia ist ein Land voller Mythen und Legenden in der südwestlichen Ecke Afrikas. Es ist eines der letzten Länder der Erde, in dem der Mensch die Natur noch in ihrer Ursprünglichkeit erleben kann.

Die endlose Weite der Dünenfelder der Namibwüste, die kühle Frische des Atlantiks im Seebad Swakopmund, die Giraffen, Elefanten und Nashörner des Etoschaparks – grandiose Naturerlebnisse stehen im Mittelpunkt dieser Reise.

Entdecken Sie die Freiheit und Faszination eines der landschaftlichen Kronjuwelen unseres Planeten!

1.Tag: Anreise nach Windhoek

Am Abend Flug nach Namibia – Ihre Reise beginnt!

2. Tag: Windhoek: Hauptstadt Namibias

Morgens landen Sie in Windhoek. Marion, unsere Reiseleiterin, begrüßt Sie am Flughafen und begleitet Sie zum Hotel. Nach einer Pause streifen wir durch Namibias Hauptstadt. Immer wieder begegnen uns gegensätzliche Lebenswelten.

Hier das bunte Leben in der Township von Katutura, dem afrikanisch geprägten Vorort Windhoeks. Allein schon wegen seines Frauen-Projektes Penduka, welches Sie besuchen werden, ist der bantusprachige Stadtteil einen Besuch wert. In dieser Frauen-Initiative stellen die Frauen in Eigenarbeit Kunsthandwerkserzeugnisse her, die im eigenen Laden zum Kauf angeboten werden. Außerdem gewinnen Sie Einblicke in die verschiedenen namibischen Kulturen.

Dort die westlich anmutende Innenstadt mit gläsernen Bürohäusern und Shoppingmalls. Dazu Relikte der wilhelminischen Kolonialherrschaft: Jugendstilhäuser, die Christuskirche, der Tintenpalast. Zwischendrin das neue, höchst umstrittene Unabhängigkeitsmuseum.

3. Tag: Windhoek – Namib Wüste

Das Abenteuer beginnt! Und gleich bei unserem ersten Stop bekommen wir einen Eindruck von der ethnischen Vielfalt Namibias. Rehoboth ist die Heimat der Baster – eines Mischlingsvolks aus Nama und Europäern. Über die Kurven des Remhoogte-Passes gelangen wir zu unserer Lodge in der Namibwüste, einer der trockensten Regionen der Erde. Am Nachmittag erkunden wir die Wüste auf einer Rundfahrt mit offenen Geländefahrzeugen und stoppen bei den versteinerten Dünen – den einzigen ihrer Art weltweit.

Zwei Übernachtungen in der Namib Desert Lodge

4. Tag: Die Dünen des Soussusvlei + Solitaire

Noch vor dem Frühstück machen Sie sich auf zu einem Highlight Ihrer Reise. Mit Bus und Geländewagen stoßen wir vor in die zentrale Namib, die älteste Wüste der Welt (UNESCO-Welterbe). Der Höhepunkt sind die bis zu 300 m hohen orangefarbenen Dünen rund um das Sossusvlei – eine riesige Lehmpfanne. Wer will, besteigt einen der Sandberge und rutscht auf der anderen Seite wieder herunter.

Für den ersten Hunger des Tages erhalten Sie Frühstückspakete, die Sie bei einem rustikalen Picknick am Fusse der Dünen genießen können.

Erleben Sie ein unvergessliches Farbenspiel, wenn sich die Gelbschattierungen des Sossusvlei von den roten und weißen Dünen abheben. Anschließend besuchen Sie den Sesriem Canyon. Die Schlucht des Sesriem Canyons ist besonders eindrucksvoll. Hier hat sich der Tsauchabfluss ein bis zu 30 Meter tiefes Bett durch Geröllschichten gegraben, die sich vor 15 bis 18 Millionen Jahren in einer feuchteren Phase der Namib hier ablagerten.

5. Tag: Solitaire – Swakopmund

Heute reisen Sie in das Hafenstädtchen Swakopmund. Ihr Weg führt Sie durch den Namib-Naukluft-Park. Er gilt als größtes Naturschutzgebiet Afrikas, das viertgrößte der Welt und zugleich eine der wohl schönsten Naturlandschaften der Erde. Unterwegs passieren Sie die Mondlandschaft und das

Verbreitungsgebiet der einzigartigen Wüstenpflanze Welwitschia Mirabilis, die ein sagenhaftes Alter erreichen kann. Manche Exemplare werden auf bis zu 2.000 Jahre geschätzt! Nach Ankunft in Swakopmund unternehmen Sie einen Rundgang durch das kleine Küstenstädtchen mit seinen schönen Gebäuden aus der deutschen Kolonialzeit.

Zwei Übernachtungen im Hansa Hotel

6. Tag: Swakopmund: ein Tag für Sie

Der heutige Tag steht Ihnen in Swakopmund zur freien Verfügung. Bummeln Sie einfach nur durch das beschauliche Städtchen, besuchen den Holzschnitzer Markt und kaufen ein paar Souvenirs oder unternehmen einen Spaziergang am Strand. Natürlich können Sie auch einfach nur die Annehmlichkeiten Ihres Hotels genießen.

Wenn Sie jedoch Lust auf einen optionalen Ausflug haben, besteht die Möglichkeit, eine Tour in das nahe gelegene Walvis Bay zu unternehmen (vor Ort buchbar und zahlbar). Während des Ausflugs nehmen Sie an einer schönen Bootsfahrt auf der Lagune von Walvis Bay teil. Was macht die Robbe in unserem Boot? Sie freut sich auf Sie und lässt sich sogar streicheln. Wir sind in der Walfischbucht, Nachbarstadt Swakopmunds und größter Hafen Namibias. Begleitet von Pelikanen und Delfinen bringt uns das Boot zur anderen Seite der Bucht, wo sich Robben in großen Kolonien auf den Sandbänken sonnen. An Bord werden Austern, Fisch und Sekt gereicht.

Zurück in Swakopmund haben Sie Gelegenheit durch das hübsche Städtchen zu bummeln. Hier wird Deutsch gesprochen, und es ist nicht schwer, mit den Swakopmundern ins Gespräch zu kommen. Tipp fürs Abendessen auf eigene Faust: Kückis Pub, berühmt für leckere Meeresfrüchte.

7. Tag: Swakopmund – Damaraland

Heute kehren wir der Zivilisation den Rücken zu und nehmen Kurs auf das Damaraland im Nordwesten Namibias. In den menschenleeren Landschaften fühlen sich Tiere wie im Paradies – und gewiss laufen uns in Tälern und Trockenflussbetten einige davon über den Weg: Springböcke, Spießböcke, Strauße, Zebras, Giraffen oder auch Löwen, Leoparden und Geparden. Und vielleicht lassen sich ja auch die größten Exoten – Wüstenelefant und Spitzmaulnashorn – blicken.

Zwei Übernachtungen in der Ugab Terrace Lodge

8. Tag: Unter dem Kreuz des Südens

Sie fahren heute nach Twyfelfontein und entdecken das Weltkulturerbe der Felsgravuren dieser Region. Bei einer ca. 1-Stündigen Wanderung mit einem lokalen Guide begeben Sie sich auf Spurensuche. Erkennen Sie die einzelnen Tiere in den Gravuren? Eine wirklich beeindruckende Stätte. Später geht es weiter zum lebenden Museum der Damara. Hier erfahren Sie wissenswertes über die frühere Lebensweise des Urvolkes.

9. Tag: Bei den Himbas

Durch Schluchten und endlose Weiten führt unser Weg in die Heimat der Himbas. Wie überleben sie als Nomaden in der kargen Landschaft?

Die Himbas blieben weitgehend von den Entwicklungen des 20. Jahrhunderts unberührt. Sie tragen traditionelle Kleidung sowie Kupfer- und Eisenschmuck. Seit Jahrhunderten bauen Sie mit Lehm verputzte Pontoks, die niedrigen Rinderhütten und bringen ihren Viehherden, insbesondere aber dem ‘Ahnenbullen’ besondere Verehrung entgegen.

Anschließend fahren Sie zum Etoscha-Nationalpark im Norden Namibias. Dieser gehört zu den schönsten Naturschutzgebieten Afrikas, wenn nicht gar der ganzen Welt. Die heutige Größe des Etoscha-Nationalparks beträgt 22.270 Quadratkilometer. Hier halten sich große Herden von Springböcken, Impalas, Zebras und Gnus auf. Außerdem gibt es etwa 1.500 Elefanten, 1.800 Giraffen, 300 Löwen, Leoparden, Geparden und 300 Spitzmaulnashörner, sowie über 300 verschiedene Vogel- und etwa 110 verschiedene Reptilienarten.

Zwei Übernachtungen in der Toshari Lodge

10. Tag: Etoscha-Nationalpark: Auf der Pirsch

Früh am Morgen heißt es heute: Auf in die Wildnis! Auf in den afrikanischen Busch. Sie fahren in den Nationalpark und erleben eine ganztätige Pirschfahrt vom Reisebus aus. Sie besuchen natürliche und auch von Menschenhand geschaffene Wasserlöcher, die von den Tieren regelmäßig als Tränke genutzt werden. Lassen Sie sich also von Zufallsbeobachtungen überraschen und halten Sie Ihre Kamera bereit. Am späteren Nachmittag verlassen Sie den Park und kehren zu Ihrer Unterkunft zurück.

11. Tag: Etoscha-Nationalpark: Auf der Pirsch

Auch heute geht es noch einmal auf die Pirsch im Nationalpark. Früh am Morgen fahren Sie durch das Anderson Gate in den Park und besuchen die Wasserlöcher sowie weitere gute Beobachtungsplätze. Im Reisebus geht es quer durch den Park und Sie haben erneut die Möglichkeit Elefant, Nashorn und Co fotografieren zu können. Am späteren Nachmittag verlassen Sie den Park am östlichen Tor, dem Van Lindequist Gate.

Zwei Übernachtungen in der Mokuti Lodge

12. Tag: Etoscha-Nationalpark: Ein Tag für Sie

Der heutige Tag steht Ihnen zur Entspannung oder eigenen Unternehmungen zur freien Verfügung. Sollten Sie gestern Ihr Lieblingstier noch nicht erblickt haben, so können Sie sich heute optional auf eine Pirschfahrt von der Lodge aus begeben.

13. Tag: Etoscha-Nationalpark – Omaruru

Nach dem Frühstück fahren Sie durch wechselnde Landstriche wieder Richtung Windhoek bis zu Ihrer Unterkunft. Die an einem Gewässer gelegene Lodge bietet Ihnen ebenfalls die Möglichkeit, optional eine Rundfahrt auf dem Gelände des Private Game Reserve zu unternehmen (vor Ort buchbar und zahlbar). Sie haben aber auch die Möglichkeit, einfach auf einer Liege zu entspannen und die Umgebung und das Wasserloch zu beobachten. Vielleicht erspähen Sie noch einen Löwen oder gar eines der hier lebenden Krokodile.

Eine Übernachtung in der Erindi Lodge

14. Tag: Erindi Old Traders Lodge – Windhoek Region

Sie fahren von Omaruru weiter gen Süden in Richtung Windhoek zu Ihrer letzten Unterkunft der Reise. Hier angekommen steht Ihnen der Tag für eigene Erkundungen oder zur Entspannung zur Verfügung. Genießen Sie die Aussichten und Tierbeobachtungsmöglichkeiten Ihrer Lodge und spüren Sie bei einer Wildbeobachtungsfahrt noch einmal den Atem der Natur und stoßen, wenn die Sonne hinter dem Horizont versinkt, auf eine gelungene Reise durch Namibia an.

Eine Übernachtung in der Okapuka Ranch

15. Abschied von Namibia

Heute heißt es Abschied nehmen vom südlichen Afrika. Bis zum Flughafentransfer steht Ihnen der Tag zur freien Verfügung. Genießen Sie die letzten Stunden in Ihrer schönen Lodge. Später werden Sie zum Windhoeker Flughafen gebracht und fliegen zurück nach Frankfurt.

16. Tag: Willkommen Zuhause!

Schwelgen Sie in Erinnerungen an diese fantastische Reise, während Sie in Deutschland landen.

Ihre Hotels:

Windhoek 1 / Safari Court o. ä. * * * *

Namib Wüste 2 / Namib Desert Lodge * * *

Swakopmund 2 / Hansa Hotel o.ä. * * * *

Damaraland 2 / Ugab Terrace Lodge o.ä. * * *

Etoscha Rand 2 / Toshari Lodge oder Etotonge Lodge o.ä.

Etoscha Rand 2 / Mokuti Lodge o.ä. * * * /*

Omaruru 1 / Erindi Old Traders Lodge o.ä. * * * *

Okahandja 1/ Okapuka Ranch o.ä. * * * / *

Termin: 22.10. – 06.11.2018

Leistungen:

Taxitransfer zum Hbf. Duisburg

Reiseleitung Gabriele Bude

Zug zum Flug (2. Klasse)

Flüge ab/bis Frankfurt via Johannesburg nach Windhoek mit der South African Airways in der

Economy-Class

Luftverkehrssteuer, Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren (Stand 09/17)

Rundreise/Ausflüge in landestypischen Reisebussen

13 Übernachtungen in Hotels/ Lodges/Gästefarm (Bad oder Dusche/WC)

13 x Frühstück

Besichtigungsprogramm laut Reiseverlauf

Stadtrundfahrt durch die „junge“ Hauptstadt Windhoek

Beeindruckender Besuch des Stadtteils Katutura mit dem Besuch des Hilfsprojekt Penduka

Sundownerfahrt von der Namib Desert Lodge aus (o.ä.)

Die Dünen des Sossusvlei und Sesriem Canyon

Welwitschia Miarbilis und Mondlandschaft

Orientierungsfahrt in Swakopmund

Himba Besuch bei Kamanjab

Zwei ganztägige Pirschfahrten im Etoscha-Nationalpark vom Reisefahrzeug aus

Eintrittsgelder und Nationalparkgebühren lt. Reiseverlauf

Reiseleitung Namibia Marion Schneeberger

Gebeco-Reiseinformationen

Reiseliteratur Namibia

Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

Preis pro Person:

Doppelzimmer     3940 €

Einzelzimmer      4290 €